Seiten

Montag, 6. März 2017

OpenMemories für Sony Kameras

Nach meinem gestrigen Post sah ich auf Youtube ein Video, wo jemand ein Bracketing Tool für seine a6000 und a6500 nutzte.
Auch ich hatte schon vor einiger Zeit von dieser Möglichkeit gehört, Fremd App auf Sony Kameras zu nutzen. Hatte es damals aber nicht hinbekommen dies zu installieren.
Gestern wurde mein Interesse an OpenMemories wieder geweckt und nach kurzer Zeit des rumprobierens habe ich es auch geschafft es auf meinen beiden Kameras die das Sony Appsystem nutzen installiert zu bekommen (a6300 und HX60(FocusBracekt kann mit der HX60 nicht festgelegt werden) ). Funktioniert als mit allen Sony E-Mount Kameras die Sony Apps unterstützen.


Die Nutzung dieser Apps unterliegt der eigenen Verantwortung.

Um die Apps auf euere Sony Kamera die Apps unterstützt laden zu können, braucht ihr unbedingt den Internet Explorer da es mit Mozilla Firefox und Edge nicht funktioniert.
Als erstes müsst ihr dann das Downloader Plugin installieren.
Wenn ihr dies gemacht habt stellt ihr euere Kamera den USB Modus auf MTP und schaltet sie wieder aus und verbindet sie mit einem USB Kabel mit euerem Computer.
Jetzt schaltet ihr die Kamera an und auf dem Display steht das sie im MTP Modus verbunden ist.
Dann wird es Zeit auf den Knopf Install OpenMemories Tweas oder FocusBracket zu drücken und die Apps aufzuspielen. Dies dauert etwas und die Anzeige unter dem Knopf sagt an wann es fertig ist.
Nach dem ausschalten und entfernen der kamera wieder den USB auf Massenspeicher umstellen und ihr könnt loslegen.

Diese Apps lassen sich über das Applicationsmanagment wieder löschen.

Zum ersten Mal hörte ich von der App OpenMemories Tweak, um damit das 29:59min Aufnahmelimit zu umgehen. Kurz darauf folgten einige weitere Punkte wie das ausblenden der NTSC Warnung, das freischalten aller 35 Menusprachen oder das ausheben des 4k Aufnahmelimits der RX100 IV.


Gestern sah ich das es auch noch eine weitere sinnvolle Applikation gab um selbstständig Fokusbrackting zu betreiben.
Mit FocusBracket legt ihr einen Bereich fest in dem das native E-Mount Objektiv sich bewegt ( funktioniert auch mit AF Zwischenringen), und macht die von euch eingestellte Anzahl an Bildern mit wechselnden automatischen Fokus in diesem Bereich.
Wichtig ist die Kamera im Menu auf MF umzustellen und schon den Startpunkt mit der Fokuslupe vorzufokusieren. Bei einem umstellen des MF über eine Taste könnt ihr den Bereich mit der App nicht festlegen.

Im ersten Menupunkt seht ihr wo ihr mit den Aufnahmen für euer späteres Focusstacking anfangen wollt.
Die Blume zeigt das ihr ehr zum Objektiv hin fokusiert und der Berg weg davon.
Das Fokuspeaking, hier rot zusehen, unterstützt euch bei fokusieren falls ihr es nicht vorher schon mit der Lupe gemacht habt.
Wenn euer Startpunkt steht, drückt ihr den Knopf in der Mitte des Rades und kommt zum nächsten Menupunkt.

Hier fokusiert ihr am Objektiv jetzt soweit, wie ihr in euerem späteren Bild die Schärfe haben möchtet. Und bestätig dies dann wieder mit dem Mittelknopf.








Je nach gewählter Blende wählt ihr euere Anzahl an Bildern die die Kamera nun über den von euch festgelegten Bereich machen soll.
Bedenkt das bei einer Blende niedrigerer NUmmer man mehr Aufnahmen benötigt als bei einer Blende mit höherer Zahl.
Mein Bild ist aus 11 aufnahmen bei Blende f8 entstanden.
Wenn ihr auch hier die Anzahl bestätigt kommt ein Countdown und die Aufnahme beginnt. Je nach Lichtverhältnis kann dies etwas dauern. Nehmt euch also mit dieser App nicht unbedingt was vor das schnell ist wie Insekten und Co. Da würde ich beim Dauerfeuer und manuellem Fokus bleiben und währen dem auslösen die Kamera drarauf zu bewegen damit der Fokus über das Insekt wandert.


Wenn ihr nun euere Bilder habt könnt ihr sie in Lightroom, Photoshop oder welches Programm ihr auch immer nutzt, als ein durchgehend scharfes Bild verrechnen lassen.

Kameras mit Silent Shutter werden in dem Modus nicht unterstützt und lösen ganz normal mechanisch aus.


Um auch keine weiteren Posts zu verpassen, denkt dran auf der Seite oben rechts den Follow Knopf zu drücken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten