Samstag, 12. November 2016

Alternative zum Nissin Air und Phottix Odin für Sony. Godox V860IIs mit X1T-S

Letzten Monat war es hier sehr ruhig geworden, was unteranderem damit zu tun hatte das ich mich von einen Teil meines Equipments, das ich nicht mehr nutzte oder mir zu schwer und groß war, getrennt habe.
Auch musste in diesem Zug schweren Herzens mein Phottix Odin Funksystem gehen. Da ich im Frühjahr bei einem Shooting an seine Grenzen gelangt bin und mit ein fotografieren damit, auch nicht manuell, mit Altglas möglich war da er sich ohne Blendwerte aufhängt. Um aber auch meine manuellen Objektive mit Blitz auch im HSS nutzen zu können musste also etwas anderes her.

Lange war keine Alternative da. Das Nissin Air war mir nicht praktisch und komfortabel genug und ein nur angekündigtes Odin II, das erst kurz vor der Photokina rauskam, würde wohl auch nicht dieses Manko zur vorherigen Version entfernen.


So wurde mein Interesse geweckt als Godox ihr X1 System, inkl. Blitze mit Sony Blitzfuß, rausbrachte.
Vorher war mir die Firma nur durch günstiges Zubehör für Blitze bekannt, doch hatten sie schon einige manuelle Blitze und Funksysteme rausgebracht.
Mit ihrem X1* wagten sie sich an Funk TTL heran.
Mit dem TT685 (N,C,S)* fängt das System mit dem günstigsten Blitz der Reihe an. Mit seiner LZ von 60 ist er so stark wie auch die Topmodelle der Hersteller, doch viel günstiger und besitzt dazu einen Empfänger für das X1 verbaut. Dieser Blitz wird mit 4 AA Batterien/Akkus betrieben.
Demnächst kommt noch ein TT350 auf den Markt der mit 79$ günstiger und kleiner sein soll. Er wird mit 2 AA Batterien betrieben und hat auch einen X1 Empfänger eingebaut.

Beim V860ii (N,C,S)* sieht dies anders aus trotz selber LZ 60, da dieser mit einem Li-Ion Akku betrieben wird und damit Ladezeiten von 1,5 Sekunden möglich macht. Ich habe mir diesen geholt um zu schauen wie sehr mich das System überzeugen kann und ob es auch mit Altglas kompatibel ist.
Zusammen mit einem Sender für die Kamera, Zweitakku und Farbfilter kam er dann an.


Von der Verarbeitungher machte er als erstes direkt einen guten Eindruck. Er sieht aus und fühlt sich an wie jeder andere Blitz von den großen 3 Herstellern. Neben einer gepolsterten Tasche für den Blitz ist ein Standfuß und ein Ladegerät für den Akku dabei.


Mit dem X1T-S (für Sony) kann man standartmäßig 3 Blitzgruppen unabhängig ansteuern. Es gibt die Modi TTL, Manuell und Aus. Bei TTL lässt sich die Belichtung durch Blitzbelichtungskompensation in +- hier anpassen.
Im Manuellen Modus kann zwischen 1/1 und 1/128, bzw 1/256 wenn man den AD600 nutzt und den Sender dafür umstellt, sehr genau eingestellt werden.










Gerade auf der kleinen Sony a6300 wirkt der X1T-S nicht zu klobig. Blitz und Sender haben AF Hilfslichter, die aber immer noch nicht gehen da bei Sony irgendwo der Wurm drin ist und das Hilfslicht nicht aktiviert werden kann bis jetzt. Ist bei mir aber auch immer das Erste was ich an einer neuen Kamera ausschalte.

Beide ließen sich sehr schnell verbinden und funktionierten bei Tests und einem Shooting zuverlässig.
Das Einzigste was die Funkverbindung stören kann ist es wenn Sender und Blitz zu nah bei einander sind. Dies ist aber auch beim Odin oder dem YN 560 und anderen Funksystemen so.

Auch eine Verschlußzeit von bis zu 1/8000 ist möglich, ohne HSS wie beim Odin erst einschalten zu müssen. Auch klappte dies im Manuellen Modus mit Altglas.


Auch der Blitz besitz mehere Modi. Neben dem TTL Modus um ihn als normalen Blitz auf der Kamera zu nutzen, kann er auch drauf als Sender für das X1 Funksystem oder als Optischer Master verwendet werden und das Display ist Grün erleuchtet wenn er als Master egal ob Funk oder optisch fungiert.
Ist der Blitz als Slave für Funk oder optisch aktiviert, ist das Display Rot erleuchtet.




Auch ein Größenvergleich zwischen dem von mit genutzen YN 560 TX Funksystem, Phottix Odin mit Sony HVL-F42AM und dem Godox V860ii mit X1T.

Nur kann man mit dem X1T nicht die Zoomeinstellungen des Blitzes steuern was die beiden anderen Systeme dafür können. Ist bei mir aber noch nicht vorgekommen das ich nachträglich den Zoom eines Blitzes im Schirm oder Softbox verändern musste, da ich immer schon direkt den dafür optimalen Zommbereich einstelle.


Dank des von Godox angebotenen Blitzhalters womit man Lichtformer mit Bowens S Anschluß mit dem Aufsteckblitz nutzen kann schont man den sehr empfindlichen Sony MIS (Multiinterfaceschuh).

 Der Blitz kam auch bei den 8fps meiner a6300 bei einem 10 Bilder Burst mit und hat jedes Bild gleichbleibend ausgeleuchtet.


Weiter gehört eine Version ohne TTL aber mit Akku seid kurzem dazu, der V850ii. Als steigerung kommt danach der AD360ii für Canon oder Nikon mit LZ80 und einer Barebulb Blitzröhre, wo aber alle N,C und S TTL Protokolle mit genutzt werden können. Dieser ist eher mit ein Zwischending zwischen Aufsteckblitz und Porty.
Am oberen Ende des Godox X1 System gibt es dann noch den AD600 als akkubetriebenen Blitzkopf mit 600 Ws in einer manuellen und einer TTL Version die dann auch N,C und S TTL kann mit dem passenden Sender.
Als Besonderheit bieten der Einsatz von 2 AD600 die Möglichkeit einen Maskierungsmodus für Freisteller zu nutzen, so das der eine die Person oder den Gegenstand beleuchtet und der 2. Blitz den Hintergrund anstrahlt um so in einem 2. Bild eine S/W Maske für Photoshop und Co zu haben.

Nach gut 2 Wochen war ich dann so von dem Godox X1 System überzeugt das zum V860ii noch der AD360ii* dazu kam um mir eine möglichst leichtes und portables Blitzsystem das sowohl TTL und HSS wenn nötg kann, und mit dem AD360ii und seiner Barebulb Blitzröhre noch das bessere ausleuchten von Lichtformern ermöglicht als ein schwerer Porty.
Dazu werde ich dieses Jahr noch einen genaueren Beitrag zu machen.

Um diesen nicht zu verpassen denkt dran auf der Seite oben rechts den Follow Knopf zu drücken um es nicht zu verpassen.

*Affiliate Link über den ihr einkaufen könnt, und ohne das es euch etwas kostet damit meinen Blog unterstützt.

Kommentare:

  1. Ich habe jetzt 4x 685s und haben eine super Leistung, allerdings möchte ich mehr, kann mich nicht entscheiden zwischen dem ad200,ad360 oder direkt dem ad600, was wäre deine Empfehlung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv der AD200. Hatte mir nach dem V860ii schon den AD360ii geholt, doch ist der AD200 kompackter und ohne Batteriepack leichter zu handhaben.

      Löschen
    2. Die 200w reichen auch outdoor?

      Löschen
    3. Ja. Man kann aber auch aus 2 AD200er eine Birne versorgen was nochmal mehr Leistung bringt.

      Löschen