Sonntag, 20. Oktober 2019

Testbereicht zur Pilot Era von Pisofttech

Als Erstes ein großes Dankeschön an Cindy und Eileen von Pisofttech, die es mir ermöglicht hat die neue 360° Kamera Pilot Era, 3 Wochen testen zu können.


Das Besondere an der Era ist ihr 3,1 inch Display auf der Frontseite, worüber man die Kamera komplett steuern kann. Es ist ein interner Speicher von 512gb UFS high-speed Storage vorhanden auf dem ihr euere Aufnahmen und Videos speichert und die Updates für das Android basierte Betriebsystem gespeichert werden.
Über den USB C Anschluss, könnt ihr Daten auf eueren Rechner ziehen oder den wechsalbaren 7200mAh Akku aufladen, der eine Aufnahmezeit von bis zu 3,5 Stunden gewährleiten soll.

Hier lässt sich zudem noch ein Monitor oder ein Mikrofon drüber anschließen.
Wenn man den beiliegenden Adapter anschraubt, ist es einfacher die Kamera an den USB C anzuschließen, und daran ist zudem ein Ethernet Anschluß und ein Steckplatz für eine SIM Karte.
So das die Kamera über Wifi, Ethernet oder 4G mit dem Internet verbunden werden kann und die Bilder direkt über Facebook, Youtube oder Google Streetview geteilt werden können.
Durch das verbaute GPS Modul und die direkte GSV anbindung, ermöglicht die Kamera einen einfachen Workflow für Google Streetview Fotografen.

Tinyplanet Wachtendonk



Die Kamera besitzt 4 asphärische Fisheye Linsen mit einer Blende von f2,8 und je einem 12mp Sony CMOS Sensor.
 
7680 x 3840 @24fps
8K video in-camera stitching


3840 x 1920 @30fps
Standalone live streaming


8192 x 4096
Real-time photo stitching
 





Die unabstreitbaren Stärken der Era sind ihr 8k Videoauflösung zu einem günstigen Preis gegenüber anderen Profikameras mit 8k.
Auch der sehr einfache Workflow für das hochladen zu GSV dank GPS ist zudem auch ein sehr großer Pluspunkt.
Auch Timelaps Aufnahmen sind sehr gut mit ihr zu erstellen.

Für mich als Fotograf, ist aber das einzelne Bild am wichtigsten, und dort hatte ich doch den ein oder anderen Kritikpunkt.


Mit dieser Fokusierungsoption, die nur im Pro Menu zufinden ist, hatte ich meine größten Probleme.
Damit könnt ihr das Stitching der 4 Linsen steuern für Entfernungen von 2m bis Unendlich.
Und dies müsst ihr auch tun. Jenachdem was gerade in den Bereichen ist wo die Kamera die Bilder zusammenrechnet, müsst ihr dort immer wieder die Entfernungen einstellen.
Also nicht eben schnell mal ein Bild machen nach dem anschalten, sondern immer schauen ob da was in den Stitchingbereichen ist und der Fokus angepasst werden muss.
Dies ist aber leider nur an der Kamera möglich gewesen, da bei meiner Kamera das Wlan Signal zu schwach war, um eine Beurteilung des Liveview Bildes vorzunehmen und den Fokus anzupassen.



Bei mehreren Bildern ist mir auch ein Farbunterschied aufgefallen zwischen den Linsen. So waren Front und Rückseite hier wärmer als die Links und Rechts.
Dieses Verhalten habe ich auch bei anderen Bildern in der Facebook Gruppe der Pilot Era gesehen.


Und trotz eingeschaltetem Autoleveling, ist es immer mal wieder passiert, das zwischen verschiedenen Aufnahmen, mal der Horizont verrutscht. Nicht komplett und es sind zB. Rechts und Links fast richtig ausgerichtet, aber Front und Rückseite weisen doch eine erhebliche Schiefstellung auf trotz des 9 Achsen Gyroskops.



Was auch immer diese beiden Fehler verursacht hat, konnte mir Cindy bisher nicht sagen. Habe ihr aber zwecks dokumentation die Bilder zur verfügung getellt, damit sie daran arbeiten können.
In wie weit meine Testkamera ein Vorserienmodell war oder doch der ausgelieferten Version entspricht, kann ich nicht sagen.

Die HDR Funktion ist schon sehr gut, aber man muss bei Personen, Tieren, Autos oder was sich sonst noch bewegt mit Ghosting rechnen.
Das können mittlerweise andere Kameras sehr gut vermeiden und man erhält entweder ein scharfes Bild der Personen, oder diese wird automatisch vom Bild entfernt.
Hier hoffe ich das Pisofttech da noch nacharbeitet und del HDR Allgorythmus noch verbessert.

Es kommen regelmäßig neue Updates die auch neue Features der Kamera hinzufügen. Allein in meinem Testzeitraum waren es 2 Updates die rauskamen und mittlerweile ist schon ein weiteres verfügbar.

So wurde beim neuesten Update der direkte Uploade der Videos zu Youtube hinzugefügt.
Und eine In Camera Timelapse Funktion soll auch noch kommen.




So verbessern sie hoffentlich noch die Lowlight Fähigkeiten, bzw die Möglichkeit länger zu belichten bei Nacht als 1/15sek. Was wirklich nicht lange ist und selbst bei max. ISO 1600 keine brauchbaren Ergebnisse ermöglicht.



Mein Fazit ist, das die Hardware für Googe Streetview und 8k Video Contendcreator sehr gut ist und mit kommenden Updates weiterhin verbessert wird.
Dies hoffe ich auch in Hinsicht auf das fotografieren mit der Pilot Era, wo sie noch etwas den Möglichkeiten hinterher hinkt.
Ich bin sehr zuversichtlich, das sie dort noch einiges herausholen werden.

Kommentare:

  1. Grüße Dich Fabian,gut beschrieben und gute Beispielbilder. Man merkt Deine "große Liebe" ist die Fotografie. Ich bin auch der Meinung, Pisoft hat die Möglichkeiten der Kamera noch nicht komplett ausgeschöpft. Das lässt uns "Piloten" immer noch voller Freude auf jedes Update warten. Für mich ist die Kamera im Bereich Video top und vor allem im Bereich Livestream. Hoffe Du bleibst uns in der Piloten Comminity erhalten ;-) beste Grüße Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Wolfgang. Ich sehe auch das sie im Videobereich wirklich stark ist und du machst ja auch einiges an Livestreams. Ich hätte sie bestimmt noch 2 Wochen länger halten dürfen um sie mit auf Tour nach Schottland zu nehmen, aber dafür war sie mir dann zu schwer und auch jedes Mal auspacken und aufbauen wäre mir zu umständlich gewesen. Sie ist halt keine Reisekamera 😁

      Löschen